Chem-Trend

CASTING Plant and Technology

CP+T ist eine branchenorientierte englischsprachige Fachzeitschrift für die gesamte Gießereitechnik mit weltweiter Verbreitung sowie Spezialausgaben in Chinesisch und Russisch.

Maschinenbau bietet Gießereien Wachstumspotential 

Aufgabe des Europäischen Gießereiverbands CAEF ist die Klärung wirtschaftlicher, technischer, rechtlicher und sozialer Fragen der Branche und der Einsatz für die Entwicklung der nationalen Gießerei-Industrien. Im Gespräch mit der CP+T sprachen Generalsekretär Max Schumacher und der Geschäftführer der Kommission Statistik, Heiko Lickfett, aber auch über die Zuständigkeit des CAEF, die gemeinsamen internationalen Interessen der europäischen Gießereien zu koordinieren.

News

Schüler der 8. Klasse des Gymnasiums Schloss Wittgenstein zusammen mit Azubis von Buderus Guss. Foto: Buderus Guss
Schüler der 8. Klasse des Gymnasiums Schloss Wittgenstein zusammen mit Azubis von Buderus Guss. Foto: Buderus Guss
02.09.2014

Kooperationspartner des Gymnasiums Schloss Wittgenstein

„Kooperationen mit Schulen sind für uns sehr wichtig, weil wir so die Möglichkeit haben, junge Menschen mit unserer Fertigung vertraut zu machen und ihnen einen Einblick in die spannende Welt der Bremsscheibenherstellung geben können“, sagt Henry Hornburg von der Personalentwicklung von Buderus Guss in Breidenbach. Die jüngste Kooperation ist besonders erfreulich, weil sie länderübergreifend ist und mit einer weiterführenden Schule abgeschlossen werden konnte. Es ist das Gymnasium Schloss Wittgenstein im nordrhein-westfälischen Bad Laasphe.

ALUMINIUM 2014
01.09.2014

Bedeutung produktionsnaher Dienstleistungen wächst

In Deutschland arbeiten im verarbeitenden Gewerbe immer weniger Menschen unmittelbar in der Fertigung, während die Beschäftigung insbesondere bei den für die Wettbewerbsfähigkeit entscheidenden produktionsnahen Dienstleistungen wie Forschung, Entwicklung, Organisation, Management und Beratung zunimmt. In den exportstarken Branchen wie dem Fahrzeugbau oder dem Maschinenbau war die Entwicklung besonders dynamisch. Dies sind die zentralen Ergebnisse einer aktuellen Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). „Auch innerhalb der Branchen findet ein Strukturwandel statt“, sagt DIW-Experte Alexander Eickelpasch.