Spectro

Service

Nächst erreichbare Ausgabe:
Heft 9+10/2016 
 
Erscheinungstermin:       18. Oktober 2016
Anzeigenschluss:            28. September 2016
Druckunterlagenschluss:  30. September 2016
 
 
 
Zusatzverbreitungen:
  • ALUMINIUM 2016
  • CastTec 2016
  • Deutscher Druckgusstag 2017
Kontakt:
Katrin Küchler
Verlagsmanagerin Anzeigen
Tel.: +49 211 6707-563

 

Abo/Probeabo

Ihr Abo oder Probeabo bestellen Sie bitte bei
Frau Gabriele Wald
- Vertrieb/Aboabteilung
Telefon +49 211 6707-527

GIESSEREI ERFAHRUNGSAUSTAUSCH

Der GIESSEREI ERFAHRUNGSAUSTAUSCH ist die deutschsprachige Fachzeitschrift des Gießereiwesens für das operative Management.

Steigende Anforderungen an das Leistungspotential und die Flexibilität innovativer Speisersysteme  

von Jörg Schäfer, Thomas Schäfer, Joachim Kramer und Jürgen-Michael Schäfer

Der vorliegende Beitrag umreißt das veränderte Anforderungsprofil, das an innovative Speisersysteme gestellt wird und beschreibt anhand der konsequenten Erweiterung des Baukastenprinzips des Punkt-Speisers einen konstruktiven Lösungsansatz für individuelle Speisersysteme. Bedingt durch einen wesentlich geringeren Aufwand in der Putzerei und den reduzierten Ausschussrisiken durch Sandfehler und Verschleifen, bieten die Punkt-Speiser der PX-ME N-Serie dem Gießer gute Möglichkeiten zur Realisierung von Kostenvorteilen.

News

Neue Kammerstrahlanlage bei Kurtz Ersa in Hasloch. Foto: Kurtz Ersa
Neue Kammerstrahlanlage bei Kurtz Ersa in Hasloch. Foto: Kurtz Ersa
26.08.2016

Investition in Gussnachbehandlung

Größere Bauteilabmessungen und erhöhte Anforderungen der Kunden an die Oberflächen der Gussprodukte machen es notwendig, in neues Equipment in der Gussnachbehandlung zu investieren. Das Projektteam der Smart Foundry in Hasloch hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Industrie 4.0-Gedanken, der sich durch die gesamte Fertigung der Eisengießerei zieht, auch im Bereich Strahlen in die Realität umzusetzen. Kurtz Ersa investiert deshalb in eine neue Kammerstrahlanlage und erhöht damit die Strahlkapazitäten auf das Doppelte.

Erster Spatenstich für das neue Forschungs- und Entwicklungslabor bei Hüttenes-Albertus Chemische Werke GmbH (HA). Foto: Hüttenes Albertus
Erster Spatenstich für das neue Forschungs- und Entwicklungslabor bei Hüttenes-Albertus Chemische Werke GmbH (HA). Foto: Hüttenes Albertus
23.08.2016

8,5 Mio Euro für neues Forschungs- und Entwicklungslabor in Hannover

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil und Dr. Carsten Kuhlgatz, Geschäftsführer der Hüttenes-Albertus Chemische Werke GmbH (HA), haben den ersten Spatenstich für ein neues Forschungs- und Entwicklungslabor in Hannover gesetzt. HA investiert in den Neubau 8,5 Mio. Euro und baut damit seine Aktivitäten am Standort Hannover weiter aus. Mit dem neuen Labor, das bis zu 50 hochqualifizierte Arbeitsplätze bietet, konzentriert der Gießereizulieferer seine deutschen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in der niedersächsischen Landeshauptstadt.