International Foundry Research

The leading journal of the scientist’s community researching foundry technologies!

Mechanism of carbon influence on the chilling tendency and chill of cast iron 

from Edward Fras and Marcin Gorny, Cracow, Poland:
The role of various technological parameters on the chilling tendency index, CT and the chill, w of shaped wedge castings made of cast iron can be explained by means of a common analytical model of general validity. Consquently, general relationship (Equation 18) can be found between the CT index and the width of chill, w of cast iron. This theory was experimentally verified using carbon as an example. The graphite nucleation coefficients Ns, b, eutectic cell, growth coefficient,  and critical cooling rate, Qcr for the development of cementite eutectic (chill) were determined as a function of the cast iron chemistry. Carbon decreases the nucleation coefficients Ns and b, the temperature range of Tsc and increases the graphite eutectic growth coefficient,  and the volume fraction of liquid in the cast iron at the onset of the eutectic solidification, f. In consequence the critical cooling rate, Qcr increases while the chilling tendency index, CT and the width of chill, w decrease. Moreover, it was found that when the carbon content in cast iron increases, the intensivity influence of carbon on the CT index increases through  and Ns while it is reduced through Tsc, b and f. In this work, the experimental and theoretical results are found to be in good agreement with each other.

News

Die Eisenwerk Arnstadt GmbH (EWA) erhielt die Auszeichnung Trophée de l’Excellence zum zweiten Mal in Folge. Foto: Dihag
Die Eisenwerk Arnstadt GmbH (EWA) erhielt die Auszeichnung Trophée de l’Excellence zum zweiten Mal in Folge. Foto: Dihag
29.08.2014

Trophée de lʼExcellence für deutsche Eisengießerei

Die Eisenwerk Arnstadt GmbH (EWA) ist im Juni 2014 zum zweiten Mal in Folge mit der silbernen Trophée de l’Excellence der französischen Eisenbahngesellschaft SNCF prämiert worden. Die Gießerei, die zur DIHAG Holding GmbH mit Hauptsitz in Essen gehört, erhielt den Preis in der Kategorie „Teile und Service“. Verliehen wurde die Auszeichnung in diesem Jahr im Maison des Métallos in Paris an insgesamt zwölf Lieferanten der SNCF. Überzeugt hat die EWA die Jury mit ihrem Service und ihren Produkten in allen Bewertungskriterien.

28.08.2014

Unternehmer rettet Gießerei aus Schwäbisch Gmünd

Die insolvente Gießerei Gatter aus Schwäbisch Gmünd kann weitermachen. Der Unternehmer Jörg Wisser steigt mit 75 % bei dem ins Straucheln geratenen Betrieb ein. Von den 90 Arbeitsplätzen bei Gatter bleiben 54 erhalten. Rechtsanwalt Jochen Sedlitz in Gatter ein Beispiel für eine gelungene Sanierung in Eigenverwaltung. Sedlitz hatte den Fall seit März begleitet. Der neue starke Mann bei Gatter ist Jörg Wisser. Dem Unternehmer aus Mönchweiler bei Villingen-Schwenningen gehören künftig drei Viertel von Gatter. Der bisherige Geschäftsführer Moritz Gatter bleibt ebenfalls Gesellschafter. Wisser ist mit seiner Firma AZ Armaturen ein langjähriger Kunde von Gatter. AZ Armaturen beschäftigt etwa 350 Mitarbeiter, davon 100 am Stammsitz Villingen-Schwenningen. Zudem hat das Unternehmen ein eigenes Werk in Brasilien.
www.gatter.de