E-Paper IFR

 

International Foundry Research

The leading journal of the scientist’s community researching foundry technologies!

Mechanism of carbon influence on the chilling tendency and chill of cast iron 

from Edward Fras and Marcin Gorny, Cracow, Poland:
The role of various technological parameters on the chilling tendency index, CT and the chill, w of shaped wedge castings made of cast iron can be explained by means of a common analytical model of general validity. Consquently, general relationship (Equation 18) can be found between the CT index and the width of chill, w of cast iron. This theory was experimentally verified using carbon as an example. The graphite nucleation coefficients Ns, b, eutectic cell, growth coefficient,  and critical cooling rate, Qcr for the development of cementite eutectic (chill) were determined as a function of the cast iron chemistry. Carbon decreases the nucleation coefficients Ns and b, the temperature range of Tsc and increases the graphite eutectic growth coefficient,  and the volume fraction of liquid in the cast iron at the onset of the eutectic solidification, f. In consequence the critical cooling rate, Qcr increases while the chilling tendency index, CT and the width of chill, w decrease. Moreover, it was found that when the carbon content in cast iron increases, the intensivity influence of carbon on the CT index increases through  and Ns while it is reduced through Tsc, b and f. In this work, the experimental and theoretical results are found to be in good agreement with each other.

News

In der Nähe von Mainz investiert die iNDAT Robotics GmbH in ein neues Verwaltungs- und Montagezentrum. Foto: Indat Robotics
In der Nähe von Mainz investiert die iNDAT Robotics GmbH in ein neues Verwaltungs- und Montagezentrum. Foto: Indat Robotics
18.01.2017

Investition in neues Verwaltungs- und Montagezentrum

In unmittelbarer Nähe zum derzeitigen Standort in Ginsheim-Gustavsburg bei Mainz investiert die iNDAT Robotics GmbH in ein hochmodernes Verwaltungs- und Montagezentrum, das im April 2017 bezogen werden soll. Das 1994 gegründete Unternehmen mit aktuell über 120 Mitarbeitern ist auf die Entwicklung und den Bau maßgeschneiderter Roboteranlagen mit hoher Fertigungsflexibilität spezialisiert. Mit dem Neubau legt die Tochtergesellschaft der MAX Automation AG den Grundstein für die weitere Expansion.

Fertigung auf einem CNC- Bearbeitungszentrum. Foto: Baldauf & Baldauf
Fertigung auf einem CNC- Bearbeitungszentrum. Foto: Baldauf & Baldauf
17.01.2017

Mehr Kapazitäten für Gussbearbeitung

Die Schmiedeberger Gießerei, ein Tochterunternehmen der DIHAG Holding, hat 1 Mio. Euro in eine neue Produktionshalle investiert. Seit Oktober 2016 können die produzierten Gussteile direkt am Standort in Dippoldiswalde mechanisch weiterbearbeitet werden. Damit erweitert das Unternehmen gezielt die Kapazitäten und sein Leistungsangebot in der Zerspanung: Von der Konstruktionsberatung bis hin zur Gussherstellung aus vielfältigen Eisengusswerkstoffen – das Unternehmen bietet mit der mechanischen Bearbeitung seinen Kunden jetzt eine komplette und zuverlässige Serienfertigung aus einer Hand an.