Spectro

E-Paper IFR

 

International Foundry Research

The leading journal of the scientist’s community researching foundry technologies!

Aus dem Inhalt dieser Ausgabe:

News

Erster Spatenstich für das neue Forschungs- und Entwicklungslabor bei Hüttenes-Albertus Chemische Werke GmbH (HA). Foto: Hüttenes Albertus
Erster Spatenstich für das neue Forschungs- und Entwicklungslabor bei Hüttenes-Albertus Chemische Werke GmbH (HA). Foto: Hüttenes Albertus
23.08.2016

8,5 Mio Euro für neues Forschungs- und Entwicklungslabor in Hannover

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil und Dr. Carsten Kuhlgatz, Geschäftsführer der Hüttenes-Albertus Chemische Werke GmbH (HA), haben den ersten Spatenstich für ein neues Forschungs- und Entwicklungslabor in Hannover gesetzt. HA investiert in den Neubau 8,5 Mio. Euro und baut damit seine Aktivitäten am Standort Hannover weiter aus. Mit dem neuen Labor, das bis zu 50 hochqualifizierte Arbeitsplätze bietet, konzentriert der Gießereizulieferer seine deutschen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in der niedersächsischen Landeshauptstadt.

Aluminiumschmelz-/gießofen (70 t) bei AMAG in Ranshofen. Foto: Amag
Aluminiumschmelz-/gießofen (70 t) bei AMAG in Ranshofen. Foto: Amag
23.08.2016

110-t-Schmelz- und Gießofen geordert

AMAG aus dem österreichischen Ranshofen beauftragt Hertwich Engineering, Braunau am Inn, ebenfalls Österreich, mit der Lieferung eines Schmelz-/Gießofens einschließlich Chargiermaschine mit einer Kapazität von 55 000 t Aluminium jährlich. Die Inbetriebnahme ist für Mitte 2017 vorgesehen. Für den weltweiten Verbrauch von Aluminiumwalzprodukten geht die Branche von einem Wachstum von 70 % in den kommenden zehn Jahren aus. Im Hinblick auf dieses rasante Nachfragewachstum startete AMAG im Jahre 2012 ein ehrgeiziges Ausbauprogramm im Volumen von zunächst 220 Mio. Euro.