CASTING Plant and Technology

CP+T ist eine branchenorientierte englischsprachige Fachzeitschrift für die gesamte Gießereitechnik mit weltweiter Verbreitung sowie Spezialausgaben in Chinesisch und Russisch.

Regenerieren von Kernsand mit dem GrainWasher 

Der GrainWasher von Küttner ist eine flexible, pneumatische Reinigungsanlage, die verschiedene Sandmischungen mit Luft in verschiedenen Temperaturen reinigt. Sie wird bei Sand eingesetzt, der schwer zu regenerieren ist. Der GrainWasher erhebt den Anspruch, Sand der höchsten Qualität hervorzubringen und neuen Sand für die Kernherstellung im Coldbox-, Beta-Set, Maskenform- und SO2-verfahren substituieren zu können.

News

Andreas Mössner, Geschäftsführer von Laempe & Mössner, strebt eine dauerhafte und erfolgreiche Partnerschaft mit der Sinto-Gruppe an. Foto: Laempe & Mössner
Andreas Mössner, Geschäftsführer von Laempe & Mössner, strebt eine dauerhafte und erfolgreiche Partnerschaft mit der Sinto-Gruppe an. Foto: Laempe & Mössner
03.07.2015

Strategische Partnerschaft vereinbart

Laempe & Mössner, Barleben/Meitzendorf das weltweit führende Unternehmen im Bereich Kernmachereitechnologie und die japanische Sintokogio Co., Ltd. („Sinto“), der weltgrößte Gießereimaschinenhersteller, haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. Das börsennotierte Unternehmen aus Nagoya erwirbt 40 % an dem deutschen Familienunternehmen, die Eigentümerfamilie Mössner bleibt mit 60 % Mehrheitseigner. Das Unternehmen wird zukünftig unter „Laempe Moessner Sinto GmbH“ firmieren.

Falk Pretschner und seine Vereinskollegen möchten die "Lengenfelder Dampfmaschine" wieder instand setzen. Foto: ACTech
Falk Pretschner und seine Vereinskollegen möchten die "Lengenfelder Dampfmaschine" wieder instand setzen. Foto: ACTech
02.07.2015

Reproduktion eines Gleitlagers für historische Dampfmaschine

Die ACTech GmbH, ein führender Entwickler und Hersteller von Gussteilprototypen mit Hauptsitz in Freiberg/Sachsen, hat die Weißmetallgleitlager einer historischen Dampfmaschine nachgegossen. ACTech stiftet die Gussteile dem Dampfmaschinenverein Roßwein, der damit das technische Kulturgut aus dem Jahr 1931 vollständig restaurieren konnte. Der Dampfmaschinenverein hat die sogenannte „Lokomobile“ zum Schul- und Heimatfest der Stadt Roßwein Ende Juni wieder in Betrieb genommen. Im Gegensatz etwa zu Dampflokomotiven sind die Dampfmaschinen, die man Lokomobile nennt, nicht selbstfahrend. Eine Lokomobile verfügt aber über Räder, sodass sie mit Pferden oder Ochsen zur jeweiligen Einsatzstelle gezogen werden konnte.